„viel   leicht“ / Premiere Ensemble UnterwegsTheater, Choreographie Jai Gonzales, am 13.3.2020 – 20:00 Uhr – HebelHalle

„viel leicht“ / Premiere Ensemble UnterwegsTheater, Choreographie Jai Gonzales, am 13.3.2020 – 20:00 Uhr – HebelHalle

13.03.2020 / 20:00 - 21:15 Uhr / HebelHalle - Künstlerhaus UnterwegsTheater


viel leicht
Choreographie Jai Gonzales
Ensemble UnterwegsTheater
Premiere am Freitag, 13. März 2020 / HebelHalle 20 Uhr / weitere Vorstellungen: 14./15.3.2020

Die angekündigten Vorstellungen am 18./19./20. März 2020:

Müssen leider wegen „der Krone“ abgesagt werden.

Bleiben Sie zuhause. Wenn´s geht. Bleiben Sie gesund.

Eine kleines Leerzeichen zwischen den Buchstaben macht aus einem Wort drei, die an dieser kleinen Aussparung hängen wie die Anhänger eines Mobiles, eigenständig, aber durch kaum sichtbare Fäden in eine Balance gebracht. So bringt der Titel sowohl das Thema als auch die Arbeitsweise und die Form der Choreographie von Jai Gonzales neuem Stück zum Ausdruck: Viel sind die acht Tänzer, acht individuelle Erscheinungen, die von unterschiedlichen Kulturen, Körperbildern und Trainingsmethoden von Ballett bis Hip Hop geprägt sind, die verschiedene Generationen zwischen Mitte zwanzig und Mitte fünfzig verkörpern und einen je eigenen Schatz an persönlichen und beruflichen Erfahrungen mitbringen. Leicht soll ihr Zusammenspiel wirken, frei und selbstverständlich, ohne dass Eigenheiten eingeschmolzen werden. Das „Vielleicht“ gilt der Herangehensweise, die aus Probieren und Verwerfen besteht, aus dem Erschaffen von Strukturen, die von Moment zu Moment darauf hin erprobt werden, ob sie jede*n einzelne*n Tänzer*in ebenso tragen wie das Gemeinsame.

Mit: Sada Mamedova, Stavros Apostolatos, Amancio González, Hsin-I-Huang, Inma Rubio, Tiana Hogan, Adrés Garcia, Kenan Dinkelmann
Produktion/Licht: Bernhard Fauser
Infos: www.unterwegstheater.de

TICKETS HIER

sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. GUTEN MORGEN,
    Könnt ihr mir kurz sagen,ob am Mittwochabend eine Vorstellung vorgesehen ist?
    Ich würde auf jeden Fall mit Freundin kommen und auch noch ein paar Leute einladenherzliche Grüsse Jutta

  2. Liebe Jutta, leider mußten wir aufgrund der aktuellen Situation alle Vorstellungen stornieren. Die Tänzer*innen sind bereits auf dem Heimweg, so sie diesen noch antreten können. Die Russin kann vorerst nicht zurück und „strandet“ bei uns in Heidelberg.
    Ab nächste Woche aber – da geht das UT online – mit der „Waage Korona – stay in shape“ – check it out, we keep in touch without touching.

  3. Danke auch für den Blütenzweig. Dieses Virus könnte, wenn wir es wollen, für uns allle noch zu einem Geschenk werden . Gur, dass es euch gibt. Bernhard

  4. Danke, lieber Namensvetter. „Die letzten werden die ersten sein“ – vielleicht. Leute wie Du und ich sind durch leidvolle Erfahrungen zumindest „vorgeimpft“ und können, wenn sie wollen, es schneller schaffen die Lage anzunehmen als andere, die das Leben eher auf der Sonnenseite verbracht haben. Andererseits sind die wieder, neben Vitam D, so durch die Überzeugung der eigenen Wichtigkeit „imprägniert“, dass sie auch überleben werden.
    Manchmal ist auch „Dummheit“ eine funktionierende Überlebensstrategie. Es gibt keine „Gerechtigkeit“ auf dieser Erde – und „Undank ist der Welten Lohn“. Zumindest im Zeitraum der vergangenen Woche halten sich die lebensbejahenden Gerüchte besser in der Luft, als die der Apokalypse. Das kann man sogar riechen. „Wenn Gott nicht existierte, so müßte man ihn erfinden; aber die ganze Natur ruft uns zu, daß er ist.“ Voltaire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.