Sur la pointe // FEA 11 am 15.3.2020 – 17:00 Uhr – Vernissage

Sur la pointe // FEA 11 am 15.3.2020 – 17:00 Uhr – Vernissage

15.03.2020 - 22.03.2020 / 17:00 - 21:00 Uhr / FEA 11


Muss leider wegen „der Krone“ abgesagt werden.

Bleiben Sie zuhause. Wenn´s geht. Bleiben Sie gesund.

 

Die Fotoreihe „Sur la pointe” lebt von Gegensätzen und von der Freude an der Verblüffung. Dr. Milan Chlumsky inszeniert für seine Fotos skurrile Begegnungen zwischen Ballettmilieu und Alltag. 

Seit 1973 ist Dr. Milan Chlumsky als Fotograf, aber auch journalistisch und wissenschaftlich in Frankreich, Deutschland und in der Tschechoslowakei tätig. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie, der„Société française de photographie“, der Künstlergruppe „Q“ (Brün, Tschechische Republik), des Künstlerbundes Rhein-Neckar und der Heidelberger Künstlergruppe.

Dr. Milan Chlumsky wurde 1946 in Prag, Tschechoslowakei geboren und studierte Literaturwissenschaft und Ästhetik an den Universitäten Prag, Straßburg und an der Sorbonne in Paris. Als Journalist war er unter anderen für die FAZ, die Rhein-Neckar-Zeitung, Tvorba, Ceská Fotografie und Fotogeschichte tätig. Er kuratierte zahlreiche Ausstellungen, darunter 1991 „Das Heidelberger Schloss im 19. Jahrhundert“, 1999 „Gebrüder Bisson. Aufstieg und Fall eines Fotografieunternehmers“ und Ausstellungen für das Museum Folkwang in Essen, die Bibliothèque Nationale de France in Paris, das Fotografiemuseum im Stadtmuseum München und das Kurpfälzische Museum Heidelberg. Er ist Autor von Aufsätzen über Fotografie (Fotogeschichte) und Ästhetik (Revue d’Esthétique, Paris) und hat zahlreiche Katalogbeiträge zu Fotografie und Kunst verfasst.

Für seine Fotografien wurde Dr. Milan Chlumsky mit einem Stipendium der Hasselblad-Foundation, Göteborg, Schweden und mit dem Willibald-Kramm-Preis 2005 ausgezeichnet sowie mit Ankäufen der Städte Heidelberg und Dillingen sowie des Kreis Rhein-Neckar geehrt. Seine analoge Fotografie entstand seit 1969 mit Kleinbildkameras von Leica, Nikon, Minolta und den Mittelformatkameras Yashica Mat-24 G, Mamyia 645, Mamyia C 330 f. Seit 1994 fotografiert er auch digital mit verschiedenen Minolta-, Olympus- und Sonykameras. 

Vernissage: Sonntag, 15. März 2020, 17 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag, 17. März, 16-19 Uhr; Mittwoch, 18. März, Donnerstag, 19. März, und Samstag, 21. März: 15-18 Uhr; Freitag, 20. März: 12-16 Uhr,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.