ARTORT 015: „um die Ecke/around the corner /a la vuelta de la esquina“

– 10. Jubiläumsausgabe –

16./17./18./19. Juli 2015, sowie 23./24./25./26. Juli 2015 jeweils 20.30 Uhr
Startpunkt: HebelHalle/Künstlerhaus UnterwegsTheater, Hebelstraße 9, 69115 Heidelberg

artort015_A1_ARTORT 015, das ist, seit zehn Jahren eine faszinierende Gesamtperformance im öffentlichen Raum: ARTORT, inszeniert von Jai Gonzales und Bernhard Fauser des UnterwegsTheaters Heidelberg, beschert nicht nur ungewöhnliche Sichtweisen und neue Erlebnisse im zeitgenössischen Tanz, sondern eröffnet auch für den, der mag, eine neue Wahrnehmung der Stadt Heidelberg.

In der 10. Jubiläumsausgabe von ARTORT geht es buchstäblich “um die Ecke” zu Bahn- und Weststadt. Der Weg des diesjährigen, geführten Tanz-Kunst-Parcours führt unter anderem am ehemaligen Postbahnhof an der Montpellierbrücke, der „Eidechsen-Brücke“ am neuen Stadteingang, am „Langer Anger“, einem Stück alten Ackers oder am Hinterhof eines Autohauses vorbei. Der ARTORT-Besucher wird so zu einem aktiven Teil einer faszinierenden Gesamtperformance im alltäglichen Umfeld der ehrwürdigen Universitätsstadt.

Insgesamt präsentieren Jai Gonzales und Bernhard Fauser, künstlerische Leiter des UnterwegsTheaters, bei ARTORT 015 in zwei geführten Programmen 20 international preisgekrönte Arbeiten. Zusätzlich sind während aller Festivaltage Video- Film- und Lichtinstallationen sowie räumliche, skulpturale Interventionen zu sehen. Der Besucher wird so zum Wanderer, Flaneur, Beobachter und Konsumenten aktueller Kunst im öffentlichen Raum.

CAIDA LIBRE_FOTO GIO TARANTINI_1_ARTORT

Gio Tarantini: Sharon Fridman „caida libre“ / ARTORT

Thematischer Schwerpunkt in diesem Jahr bilden Arbeiten aus dem iberoamerikanischen Raum: „Die Welt wächst zusammen – das ist Realität und Utopie zugleich: voller Widerstände und voller Hoffnung. Von daher schauen wir gefühlt einfach mal um die Ecke zu unseren Nachbarn nach Spanien und Lateinamerika,“, so Gonzales und Fauser. Im Einzelnen stammen die künstlerischen Positionen von:

Programm 1 – 16./17./18./19 .Juli 2015, 20.30 Uhr

  • Cie Sharon Fridman, Madrid, “caida libre” (http://www.sharon-fridman.com/en)
  • Cia Margómez, Barcelona, „Heart Wash“ (http://www.ciamargomez.com/espectacles)
  • Ensemble UnterwegsTheater, “La valse“
  • HURyCAN, Madrid, „Je te haime“ (www.hurycan.com)
  • La Intrusa, Barcelona, “Delta Victor” + “Bernie & Fred“ (http://www.laintrusadanza.com/)
  • Rolando Rocha, Lima/Lyon “Solo“
  • Jorge Jauregui, Brüssel/Barcelona, “Aguirre”
  • Cie Ember, Laura Aris, Barcelona/Brüssel, “open wounds“ (http://emberprojects.blogspot.de/)

Programm 2 – 23./24./25./26 Juli 2015, 20.30 Uhr

  • Moving Borders, Mexiko, “nosotros” (http://moving-borders.com/mainsite)
  • Álvaro Esteban & Laura Aris, „Cualquier Mañana”
  • La Macana, La Coruna, “no title yet” (http://lamacana.es)
  • Lee Meir, Tel Aviv/Berlin, “UPDOWNANDAROUND / Translation included”
  • Muriel Romero, Pablo Palacio, Madrid, “Polytopia” (http://www.pablopalacio.com/SONIC_DANCE.html)
  • Elias Aguirre, Madrid, “Flightless” + “Lucha o vuelo“
  • bücking & kröger, Berlin “sujets trouvés“
  • Ensemble UnterwegsTheater, “La valse”

Temporäre Architektur: Thomas Kaufmann, Mannheim & UnterwegsTheater

Videoinstallation: Simraysir, Heidelberg & Jai Gonzales, Ensemble UnterwegsTheater