Überspringen zu Hauptinhalt

Öffnungsperspektiven im Kulturbereich

Wir freuen uns über die dynamischen Schritte und den frischen Wind zu Öffnungsperspektiven im Kunst- und Kulturbereich – und veröffentlichen gerne die aktuelle Pressemitteilung von Ministerin Theresia Bauer:

MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, FORSCHUNG UND KUNST PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

PRESSEMITTEILUNG Nr. 49/2020

  1. Mai 2020

Öffnungsperspektiven im Kulturbereich

Kunstministerin Theresia Bauer: „Wir treffen für den Kulturbereich nächste Woche konkrete Regelungen und eröffnen damit Spielräume für kleine, kreative Formate“

Im Zuge der weiteren Öffnungsschritte des gesellschaftlichen Lebens sagt Kunstministerin Theresia Bauer am Donnerstag (7. Mai) in Stuttgart:

„Auch der Kulturbereich im Land braucht eine klare Perspektive der Öffnung, die wir mit der gebotenen Vorsicht angehen, die uns aber auch erlaubt, jetzt dynamisch auf Entwicklungen zu reagieren. Darin bin ich mit dem Ministerpräsidenten einig. Es geht um unsere Theater, um Ballett, Oper und Kinos, um Soziokultur und Musikvereine, Chöre und Amateurvereine im ganzen Land. In der kommenden Woche werden wir Öffnungsperspektiven erörtern und konkrete Stufen festlegen.“

Klar sei, so die Ministerin weiter, dass Großveranstaltungen bis mindestens 31. August nicht stattfinden könnten. „Wir werden aber Lösungen erarbeiten für kleine, kreative Veranstaltungen, die Kunst und Kultur auch wieder analog in Berührung mit ihrem Publikum bringen – ob Liederabende und Lesungen, Solistenauftritte, Kleinkunst, Tanz und Theater in kleiner Besetzung oder auch Kinovorführungen.

Gerade in dieser Zeit wird uns allen schmerzhaft bewusst, wie sehr uns unser kulturelles Leben fehlt. In vielen Kultureinrichtungen im Land wird bereits an guten Ideen für alternative Aufführungsformen gearbeitet und manche werden schon realisiert. An diese knüpfen wir an“, so Bauer.

„Ich danke allen, die unser kulturelles Leben in diesen Tagen mit großem Einsatz und erfrischender Kreativität online bereichern, wie auch allen, die den am stärksten betroffenen Gruppen zeigen, dass wir an sie denken – mit Konzerten vor Krankenhäusern und Pflegeheimen, mit Performances im öffentlichen Raum“, so die Ministerin.

„Um auch besonders sensiblen Bereichen wie Orchestern und Chören wieder eine Perspektive zu geben, wird es nötig sein, die gewachsenen Testkapazitäten auch dafür systematisch stärker zu nutzen“, betonte Bauer.

Das Land hat die sukzessive Öffnung des Kulturlebens unter Wahrung von Abstands- und Hygieneregeln bereits geöffnet: Die Bibliotheken und Archive im Land sind bereits seit 20. April geöffnet, Museen und Ausstellungseinrichtungen können seit 6. Mai wieder öffnen, Musikschulen ab dem 11. Mai. Weitere Schritte werden folgen.

MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, FORSCHUNG UND KUNST PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Königstraße 46, 70173 Stuttgart, Telefon 0711 279-3005, Fax 0711 279-3081 E-Mail: presse@mwk.bwl.de, Internet: http://www.mwk.baden-wuerttemberg.de

Und hier unsere Pressemeldung des Tages:

ARTORT 020 wird ein neuartiges Format erleben!

ARTORT 020 als „Geisterspiele – Fest der Künste“ – vom 18.6.-19.7.2020

Das beliebte Heidelberger Kunstereignis im öffentlichen Raum kann stattfinden! Es gibt ein neues Datum und ein variiertes Konzept. 

Der Vorverkauf startet am 9. Mai. An zwei verlängerten Wochenenden von 9. bis 12. Juli und 16. bis 19. Juli beginnt das Programm jeweils um 20.30 Uhr auf dem Heidelberger Airfield Kirchheim/Pfaffengrund. Vom 18.6. bis 9. Juli gibt es in einem Vierstufenplan „virtuelle Einblicke“ vor Ort über die Plattform „WAAGE Korona TV“.

Der inzwischen Kult-Status genießende ARTORT, ein geführter Spaziergang, unterwegs zu den schönen Dingen des Lebens findet unter dem Motto Geisterspiele – Fest der Künste statt. Damit beziehen sich die Theatermacher Jai Gonzales und Bernhard Fauser auf die Worte des römischen Epikers Ovid: Im Spiel verraten wir, wes Geistes Kind wir sind und lassen im Jubiläumsjahr auch den großen Dichter Hölderlin durchblitzen. 

ARTORT 020 bespielt vier Hangars und bezieht neben dem zeitgenössischen Tanz auch die ihn beeinflussenden Kunstformen wie Musik, Fotografie, Videokunst, Installation, temporäre Architektur, Skulptur und Malerei in seinen Inszenierungen mit ein. Aufgrund der Pandemieverordnungen und dem nicht absehbaren Verlauf der Entwicklungen bleibt die Eintrittskarten-zahl vorerst auf 50 pro Vorstellung begrenzt. Das detaillierte Programm wird Ende Mai vorgestellt.

Das UnterwegsTheater hat mit seiner virtuellen Plattform Waage Korona TV in den letzten sieben Wochen mit 14 Premieren selbst produzierter Filme den Kontakt zu seinen Künstlern und zum Publikum gehalten. Auch in seinem neuen Galeriebetrieb im FEA 11 (Friedrich-Ebert-Anlage 11) werden nach den inzwischen verkündeten Lockerungen des Versammlungsverbotes alle angekündigten Veranstaltungen und Ausstellungen präsentiert, manche allerdings an neuen Terminen. Am heutigen Donnerstag ist dort um 20:00 Uhr die Finissage der Foto- und Videoausstellung von Oliver Mezger – bitte kommen Sie mit Maske, danke.

Ihre wirtschaftlichen Ziele mußten die Tanzexperten Jai Gonzales und Bernhard Fauser zwar für das laufende Jahr aufgeben: Sie haben derzeit ein Defizit von einem Drittel der sonst üblichen Einnahmen zu verkraften. Nach wie vor schöpfen Sie aber Kraft und Sinn aus der Kunst und wollen diese Erfahrung mit ihrem Publikum teilen: „Die Welt der Kunst ist der letzte große Freiheitsraum, den die durchrationalisierte Gegenwart zu bieten hat. Eine wunderbare Nebenwelt, die uns die Wirklichkeit verstehen lehrt, indem wir sie verlassen. Hier begegnen wir den extremsten Gestalten, den verstiegensten Ideen, den zartesten Empfindungen und den brutalsten Erkenntnissen, der vollendeten Schönheit und der vollendeten Hässlichkeit.“ (Tim Sommer, Chefredakteur des Kunstmagazins „ART“). 

Bespielt werden vier Hangars !

ARTORT 020 

Geisterspiele – Fest der Künste – vom 18.6.-19.7.2020

Heidelberger Kunstereignis im öffentlichen Raum

Eine neue Produktion des UnterwegsTheater Heidelberg

Der Vorverkauf startet am 9. Mai 2020. Karten gibt es online bei www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen, sobald und solange diese geöffnet sind.

bf

An den Anfang scrollen