„viel Leicht“ Endet Abrupt – UT Goes Virtual Mit Der „Korona Waage“ – Ab Nächste Woche – „stay In Shape“!

„viel leicht“ endet abrupt – UT goes virtual mit der „Korona Waage“ – ab nächste Woche – „stay in shape“!

Foto: Ensemble UnterwegsTheater; Tiana Hogan, Australien, Amancio González, Spanien, Andrés Garcia, Spanien, Kenan Dinkelmann, Berlin, Stavros Apostolatos, Griechenland, Inma Rubio, Spanien, Hsin-I Huan, Taiwan, Sada Mamedova, Rußland (liegend) – vor dem Bild: Jai Gonzales, Peru, Bernhard Fauser, Heidelberg

Fauser berichtet aus der „geschlossenen Anstalt“ HebelHalle: „Gestern war ein denkwürdiger Tag; die abrupte Verabschiedung von unseren Tänzer*innen der Produktion “viel leicht”, Choreographie Jai Gonzales. Über das Premieren-Wochenende hatten wir uns bereits mit der Tatsache zu befassen, wie diese in ihre Herkunftsländer zurück kommen. Die für Mittwoch bis Freitag angekündigten Vorstellungen entfallen. Bitte melden Sie sich bei uns per mail, wenn Sie die Eintrittskarten zurückerstattet bekommen wollen: info@unterwegstheater.de

Danke!

Stavros Apostolatos, Inma Rubio und Andrés Garcia ist es gelungen, im letzten Moment Rückflüge zu ergattern. Sie sitzen heute schon im Flieger, zurück nach Athen, Madrid, Barcelona. Kenan Dinkelmann kommt ohne Probleme mit dem Flixtrain zurück nach Berlin, Hsin-I Huan mit dem Zug nach Saarbrücken, (ab August wird sie eine Stelle als Ballettmeisterin am Stadttheater Flensburg antreten,) Tiana Hogan ist mit dem Auto unterwegs nach Regensburg, ein Rückflug nach Australien liegt in ungewisser Zukunft.
Sada Mamedova ist eine Rückkehr nach Moskau momentan nicht möglich, alle Flüge/Wege sind gestrichen, sie strandet buchstäblich in Heidelberg. Wir nehmen sie bei uns auf, einen feinen Menschen mit „viel Seele und Humor“. 
Amancio Gonzalez hat uns vorgeschlagen, über ein virtuelles “Corona-Format” nachzudenken. Es bleiben also Jai Gonzales, er, Sada Mamedova und meine Wenigkeit, ab nächste Woche einen virtuellen Weg zu unserem Publikum aufzubauen. „Flach tanzen“ wollen wir natürlich nicht.
Und was passiert da? Im Bad reibe ich heute früh meine Augen. Plötzlich fällt mir ein Detail auf, das ich Jahre lang nicht bemerkt hatte; meine alte Waage trägt den Namen “Korona”…. und gibt gleich ein erstes Thema vor; wie halten Tänzer*innen das Gewicht, was essen sie, wann, wieviel, warum?

Also, alla hopp – spread the news;

Das UnterwegsTheater ist in Vorbereitung eines virtuellen Formats, mit dem in Folge ab nächster Woche Mittwoch  “Nützliches” aus der Kunstwelt unters geneigte Volk gebracht werden soll. Vergessen Sie Netflix – abonnieren Sie die “Korona Waage” aus der HebelHalle im schönen Heidelberg. “Stay in shape” – mit persönlichen Kochtips von Tänzer*innen und deren Gästen. Lokal, regional, international.