UnterwegsTheater – Gastspiel im KUNSTraum WORMSER

Freitag, den 30.09.2011
18 Uhr
Ben Patterson

Einer der Gründer der internationalen Kunstbewegung Fluxus. 1934 geboren in Pittsburgh, USA , Studium an der University of Michigan für Kontrabaß, Komposition und Dirigat. Seit 1960 Konzerte in verschiedenen Symphonieorchestern in Kanada, den USA und Deutschland, wo er John Cage in Köln trifft und im Studio Mary Bauermeister bei den ersten Fluxusaktionen beteiligt ist. Er lebte in Paris und arbeitete dort mit Robert Filliou zusammen, organisierte das Internationale Fluxusfestival in Wiesbaden zusammen mit George Maciunas. Weitere Ausstellung unter anderem mit Joseph Beuys, John Cage, Yoko Ono, Nam June Paik, . . . Ben Patterson kam 1988 aus New York wieder nach Wiesbaden zurück und ist seitdem ein weltweit gefragter „Godfather of Fluxus“ mit Ausstellung in Amerika und Europa. Im Jahr 2012 zum 50-jährigen Bestehen von Fluxus wird Ben Patterson der Zeremonienmeister der großen Jubiläumsausstellung am Geburtsort der Fluxusbewegung im Museum Wiesbaden sein.
Für den Kunstraum Wormser realisiert Ben Patterson eine speziell für das Gebäude entwickelte interaktive Kunstaktion:

Tracing the Wormser – Fluxus Parcour
An mehreren Stationen im Wormser wird Ben Patterson aus den Zuschauern verschiedene Teams bilden und diese zu Interventionen auffordern. Die Teams werden dabei gefilmt. Diese Filme werden an den Startpunkt im oberen Foyer übertragen. Ganz in der Tradition der Fluxusbewegung wird an diesem Abend alles in Bewegung sein. Der Künstler, die Zuschauer und die Kamerateams werden einen Kunst-Parcour durch das Wormser absolvieren und ihre eigenen Fluxusbeiträge an den einzelnen Stationen in die Kunstwelt von Ben Patterson einfließen lassen.

Samstag, den 01.10.2011
Unterwegstheater Heidelberg
18 Uhr

Vor 23 Jahren gründeten die peruanische Tänzerin und Choreographin Jai Gonzales und der deutsche Artist Bernhard Fauser das UnterwegsTheater in Heidelberg. Seither sind die beiden „unterwegs“ in der Beschäftigung mit Körper und Tanz, Raum und Klang. In den letzten zehn Jahren haben sie vermehrt Konzepte für Kunst im Öffentlichen Raum erarbeitet, wobei der Fokus auf der Verbindung spartenübergreifender Kunstereignisse liegt; temporäre Architektur, Tanz an ungewohnten Orten, Licht-Videokunst, Installation.

Ein Augenschmaus für alle, die die international beachtete Arbeit der beiden Heidelberger Künstler Jai Gonzales und Bernhard Fauser noch nicht kennen. Sie zeigen in der eigens für das Gebäude entwickelten Choreographie modernen Tanz auf höchsten Niveau im öffentlichen Raum des Foyers im Wormser.

Für den KUNSTraumWORMSER erarbeiteten Jai Gonzales und Bernhard Fauser mit der Tänzerin Ini Dill aus Berlin und dem Tänzer Stavros Apostolatos aus Athen eine „Choreographische Amuse-Gueule“, zugeschnitten auf die räumlichen Gegebenheiten des Wormser.

gleich anschliessend
Samstag, den 01.10.2011
19 Uhr
[Esc.] Laboratory

Das Projekt – Studio wurde im Oktober 2003 von Tobias Krämer (Tomahawk) und Alexander Seewald (Doc. AtmosfearCrush) gegründet.
Beherbergt in den Räumen der alternativen Künstler Arbeits- und Wohngemeinschaft Kultur Fabrik Worms, wuchs hier ein beschwörendes Künstlerkonglomerat heran. An den extravaganten Happenings trifft sich in regelmäßiger Unregelmäßigkeit ein Kern aus zehn experimentierfreudigen Künstlern. In diesem interdisziplinären Mikrokosmos entstehen die zahlreichen Veröffentlichungen der Musik- und Kunstprojekte. Zu den Werken zählen konzeptionelle Klanglandschaften für Ausstellungen bildender Künstler, Performances, Film- und preisgekrönte Theaterkompositionen, multimediale Installationen, Band Aufnahmen und Produktion, Remixing sowie zahlreiche internationale Veröffentlichungen in den variationsreichen Spielarten der Ambient-, Avantgarde-, Alternativ-, Experimental-, Electronic- und Industrial Musik.

Mit dem Projekt „Tanzt die Architektur“ haben die Klangkünstler ein außergewöhnliches Musikkunststück nicht nur für, sondern auch mit dem Gebäude geschaffen. Aus den technischen Geräuschen des Gebäudes wurde eine eigene Klangwelt komponiert. An diesem Abend werden die drei Musiker die bereits aus der Kunstraum-Lounge bekannten Musikstücke in einem Live-Konzert im oberen Foyer des Wormser aufführen und damit eine Urauffühung für die Musik aus einem Gebäude, für das Gebäude in dem Gebäude realisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.