ARTORT 2009 – in und um Heiliggeist

Foto: Casa Magica, Kölner Dom 2004

Während zum Thema Spielstättenfrage des UnterwegsTheaters bis zu der
bevorstehenden Haushaltsverabschiedung der Heidelberger Verwaltung und
des Gemeinderates noch um etwas Geduld gebeten werden muß, ist eines
schon jetzt gewiss:

Im kommenden Jahr wird die Heiliggeistkirche mit ihrem unmittelbaren
Umfeld zum „Herzstück“ von ARTORT 2009. Der Vorschlag dazu kam von der
Citykirche, der Dekanin Dr. Marlene Schwöbel und den beiden Altstadtpfarrern
Sigrid Zweygart-Peréz und Martin Hauger.

Hinter dem Begriff ARTORT verbirgt sich das aktuelle Festivalformat
des UnterwegsTheaters. Es entwickelte sich nach einer erfolgreichen
Dekade „TANZinterantional-Festival“(1991-2000) in den Jahren 2002 bis
2004 mit der Suche nach einem zeitgemäßen Festivalformat über die
Interventionen im Öffentlichen Raum „IN TRANSIT“ am Adenauerplatz
2002, der „H2O-Show“ (Altes Hallenbad) und TANZURBAN (temporäre Brücke
am Stadtgarten) 2003, COMPOSING THE SPACE (Psychologisches Institut
der Universität Heidelberg) und SPITALILLUSION (am Kornmarkt) 2004 und
der CONTAINER-Installation auf dem Universitätsplatz 2006.

ARTORT thematisiert an immer neuen Stadt-Orten die Verflechtung von
privaten und öffentlichen Räumen, beziehungsweise deren ständige und
manchmal auch unmerkliche Verschiebungen. Mit den Mitteln des Tanzes,
des Lichts, der Neuen Medien, der Musik und der temporären Architektur
schafft das UnterwegsTheater mit einem jeweils auf den ausgesuchten Ort

zugeschnittenen Kreativteam einen außeralltäglichen Erlebnisraum.

2009 versprechen ein hochkarätiges Ensemble internationaler
TänzerInnen, das Innovativste moderner Projektionstechnik und
hervorragende, regional verankerte MusikerInnen unter der Regie von
Jai Gonzales und Bernhard Fauser ein einmaliges Erlebnis. Das
renommierte Licht-Künstlerduo „Casa Magica“ aus Tübingen (Sabine
Weißinger und Friedrich Förster) konnte für eine Zusammenarbeit zu
diesem begehbaren Kunst-Installation-Event gewonnen werden. Dabei ist
die Idee, das „Kirchenschiff“ mittels großflächiger Projektionen in
einen veritablen, visuell außergewöhnlichen „Sakralraum“ zu verwandeln
ein absolutes Novum in Heidelberg.

Für die Finanzierung dieses Festivalprojekts suchen die Macher des
UnterwegsTheaters Menschen und Sponsoren mit einem Faible für
Innovation, Bewegung und Offenheit, die sich zu Künstlerischem
Schaffen „made in Heidelberg“ bekennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.