Kommt das Tanztheater ins Damenbad ?

rnz150408_s3.jpg

Altes Hallenbad: OB sieht auch weiterhin Platz für Ensemble
„Interesse am Unterwegstheater“
Von unserem Redaktionsmitglied Simon Scherrenbacher

Auch bei einem anderen Investor für das Alte Hallenbad kann sich Oberbürgermeister Eckart Würzner eine Nutzung durch das Unterwegstheater vorstellen. Die Gebrüder Weidenhammer, in derem Konzept das Ensemble als Mieter vorgesehen war, hatten vergangene Woche bekannt gegeben, kein neues Angebot abzugeben. Würzner glaubt, dass zumindest im Damenbad Platz für das Unterwegstheater sein könne.

Nutzung zumindest bis Oktober

Auf jeden Fall werde er Leiter Bernhard Fauser nun mitteilen, dass er das Alte Hallenbad auch nach Ende des aktuellen Mietvertrags nutzen könne – zumindest bis Oktober, wenn der Sieger eines europaweiten Wettbewerbs feststeht, sagte der OB nach einem Gespräch mit Kulturbürgermeister Joachim Gerner und Baudezernent Raban von der Malsburg: „Wir haben ein großes Interesse, das Unterwegstheater in Heidelberg zu halten.“

Kultur in der Markthalle?

Der Rathaus-Chef betont zwar: „Wer entwickelt, ist für mich unerheblich.“ Und: „Die Frage ist, wer das beste Konzept vorlegt.“ Doch er kann auch nicht verbergen, dass er vom Markthallen-Konzept des Investors Hans-Jörg Kraus nach wie vor überzeugt ist: „Es ist das einzig realistische Modell, wenn man eine öffentliche Nutzung ermöglichen und gleichzeitig das Gebäude erhalten will.“ Die Einbindung von Kultur habe er nie als Widerspruch gesehen, so Würzner. Als Grund für den Rückzug hatten die Weidenhammers genannt, dass die Sanierungskosten drei Millionen Euro teurer als veranschlagt werden würden.

Mannheimer Morgen
15. April 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.