Offener Brief Prof. Walter Nussbaum/Schola Heidelberg

offener_brief_prof_walter_-nusbaum.jpg

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. In einem historisch gewachsenen Land von zentraler kultureller Bedeutung, welches als „Land der Dichter und Denker“ weltweit geachtet ist, und insbesondere in einer von Wissenschaft und Kunst gleichermaßen geprägten Stadt wie Heidelberg sollte man sich glücklich schätzen, einen Künstler wie Walter Nussbaum zu den Bürgern dieser Stadt zählen zu dürfen. Und in Zeiten des kulturellen Niederganges unserer Zivilisation gehört es zu den dringenden Anliegen einer regierenden Behörde, jede Initiative, die der Förderung der zweifellos ältesten und vermutlich wichtigsten aller Künste, nämlich der Musik, dienlich sein könnte, mit Rat und Tat zu unterstützen! Wenn ein Kollege vom Range eines Walter Nussbaum einen so interessanten Plan für gut hält, dann, denke ich, sollte der Rat der Stadt diese Gelegenheit unter allen Umständen nützen, denn bei weitem nicht jedes Bauwerk ist dazu geeignet, als Spielstätte für Musik oder Theater Verwendung zu finden.

    Univ. Prof. Hatto Beyerle, Artistic Director of ECMA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.