AHa! Schlüsselerlebnis / Offener Brief an den Baubürgermeister

“Wenn Fauser noch einen Schritt weitergeht…” RNZ vom 25.5.07
“Der Baudezernent dieser Stadt – das bin ich – ist keinesfalls ein Anhänger der Pläne von Herrn Kraus. Er wünscht sich das Alte Hallenbad. Und zwar als Bad!” RNZ-Blog vom 25.5.07

Lieber Herr Malsburg,
Ihre Wünsche nach einem Bad teile ich. Nur hilft das Wünschen wenig, wenn nicht auch dementsprechend Taten folgen.
Bleibt für mich die Frage, warum Sie als „Gegner“ der Markthallenpläne bereits am 26.9.06 veranlasst haben, dass Herr Kraus mit einem Schlüssel zum Alten Hallenbad ausgestattet wurde.
Und die Frage, warum dieses ungewöhnliche Vorgehen eines Baudezernats im Januar 2007 wiederholt wurde, nachdem Sie in einer „mäßigen Inszenierung“ das Schloß zum Bad haben auswechseln lassen, damit die „bösen Buben“ vom UnterwegsTheater ausgeschlossen werden.

Was machen Sie, wenn das „open source art project“ sich so entwickelt, dass z.b. eine Teil-Badnutzung möglich wird?! Oder ist die viel zu kurze, sechswöchige Ausschreibungsfrist ebenso Ausdruck Ihres gescheiterten Badewunsches?

Ihre öffentlichen Ausführungen, so sie richtig zitiert wurden, entbehren jeder Grundlage und müssen dem Reich der Phantasie entspringen. Wenngleich Witz und Theatralik mir sympathische Erscheinungsformen sind, haben diese auf der politischen Bühne meines Empfindens da ihre Grenzen, wo sie unwahr und rufschädigend sind. Ich bitte Sie, in Zukunft für eine sachlichere Kommunikation Sorge zu tragen, sowohl zwischen den von Ihnen vertretenen Ämtern, als auch im Umgang mit dem UnterwegsTheater.
Herzliche Grüße

Ihr Fauser, einen Schritt nach dem anderen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.